FIRMENICH Yachtversicherungen

Express Cruiser – Knierim 36 Runabout

Knierim 36 Runabout

Die neue Knierim 36 Runabout  Foto: Maike Brunssen / Knierim Yachtbau

 

Ende 2012 bekam Knierim Yachtbau einen Auftrag über den Neubau einer 36 Fuß Motoryacht im Stil traditioneller Runabouts. Die Yacht, gezeichnet von Beiderbeck Designs, ist ein klassischer Daycruiser mit hohem Spaßfaktor. Die Auslieferung fand im September 2013 statt. Testfahrten auf der Kieler Förde zeigten das volle Geschwindigkeitspotential dieses Express Cruisers, der es locker auf über 44 Knoten schaffte. 

Erich Bogadke vom BOOTE-Magazin sagt dazu: "Die können’s, die Beiderbecks und Knierims. Zu sehen an der in Bremen gezeichneten und in Kiel in Sandwich-Bauweise gebauten Knierim 36. Stimmt, das Mischen von klassischen Formen und moderner Technik ist gerade groß in Mode, viele machen’s, aber nur wenige können es so gut wie die Kieler, die edle Hölzer und Kunststoff für das 11,50 m lange Runabout exzellent verarbeiten. Und zwar so, dass der Rumpf und die leistungsstarken (maximal 2 x 370 PS) Dieselmotoren, die vor Duoprop-Z-Antrieben stehen, perfekt miteinander harmonieren. Perfekt heißt: schnell (46 kn) und rauwassertauglich. In Sachen Komfort sind wandelbare (Doppelbett) Sitzgruppe, Duschbad, ein Cockpittisch, der per Knopfdruck "ab- und auftaucht", die Espressomaschine und der gut gekühlte "Weinkeller" die Highlights."

Die Knierim 36 Runabout finden Sie hier: BOOTSMARKT Boatshow

Abo BOOTE-Magazin

Allison XB 21 – Rasantes Fischerboot

Allison XB 21Die Allison XB 21 wird in fünf verschiedenen Varianten angeboten. (Foto: Werft)

Sebastian Gollasch - Power Pack: Allisons XB 21 ist ein Angelbootaus den USA mit echten „Rennsport-Genen” – eine zweifellos ungewöhnliche, aber witzige Mischung.

Die Geburt der Marke "Allison Boats" ist in der Firmengeschichte im Jahr 1917 festgehalten. Seinerzeit begann James Allison mit dem Bau eines kleinen Angelbootes, das von einem Motorradmotor angetrieben wurde. James tüftelte ständig an der Weiterentwicklung des Unterwasserschiffes, um mehr Ge-schwindigkeit zu erreichen. Es folgten größere Boote mit Außenbordern – der Ehrgeiz, die Boote immer schneller zu machen, blieb. Neben den Bootsrumpfformen beschäftigte man sich bei Allison stets ebenfalls mit den Propellern und der da- von teilweise abhängigen Motormontage. Die heutige Werft setzt weiterhin auf Boote für hohe Geschwindigkeiten. So gibt es sechs unterschiedliche Modelle, und die von uns getestete XB-21 kann man wiederum in fünf Ausführungen be- stellen. Eines haben jedoch alle gemein- sam: Sie sind dazu gedacht, blitzschnell an den besten Platz zu gelangen – und sei’s zum beschaulichen Fischen.

Ein "Bass Boat" ist also eigentlich ein Angelboot für Flüsse und Seen mit wenig Tiefgang und der typisch großzügigen ebenen Fläche in Bug und Heck, die man auch zum Sonnen nutzen kann. Ausgelegt und zugelassen ist unser Testboot für eine Vierer-Crew – angesichts der Länge von knapp 6,50 m eine geringe Zahl für ein Boot dieser Klasse. Als Fahrgebiet gibt die Werft die CE-Kategorie C (küstennahe Gewässer) an.

Den vollständigen Test finden sie in der aktuellen Ausgabe von BOOTE 03/14. Die Allsion XB 21 finden Sie in der BOOTSMARKT Boatshow. Halle: Angel und Fischerboote

www.kuiperverzekeringen.nl

Gebrauchtboote

Sie finden im Bootsmarkt derzeit 26.261 Gebrauchtboote, zum Beispiel:

Der große Gebrauchtbootmarkt von YACHT und BOOTE: Nicht nur private Angebote, sondern durch die Zusammenarbeit mit renommierten Bootshändlern ebenso eine Riesenauswahl an neuen und gebrauchten Yachten und attraktiven Booten

Sonderschau – Kleine Kreuzer

Django 670

Typischer Vertreter der schnellen Sportboote, die Django 670 aus Frankreich (Foto: Werft)

Es tut sich was im Segement der kleineren Boote. Wer sich auf der BOOT in Düsseldorf umgeschaut hat, wird festgestellt haben, dass viele Werften kleine Kreuzer ins Programm genommen haben. Fast jede größere Werft bietet heute ein Modell im Bereich zwischen 20 und 30 Fuß an. In unserer Sonderschau "Kleine Kreuzer" haben wir die für die neue Saison angekündigten Boote einmal zusammengestellt.

Der Markt ist immer noch schwierig, das erklären alle Werftvertreter, wenn man sie danach fragt. Gerade im Bereich der sechsstelligen Preise wird die Luft häufig recht dünn. Trotzdem ist das Interesse für den Wassersport ungebrochen. Nur ist das verfügbare Budget dafür kleiner geworden. Entsprechend lässt sich das gewachsene Interesse für kleine Kreuzer erklären.

Die Werften haben das erkannt und haben  ihr Angebot ist im letzten Jahr stark ausgebaut. "Downsizing" ist das neue Stichwort, das durch den Segelblogger Stephan Boden mit seiner Varianta "Digger" auf charmante Weise und mit großer Resonanz unter die Leute getragen wird. 

Weit gefächertes Angebot

Insgesamt 42 Premieren von Schiffen zwischen fünf und neuen Meter haben die Werften für die kommende Saison im Programm. Dazu gehören natürlich die Budget-Kreuzer, wo besonders polnische Werften versuchen auf kleinstem Raum den Komfort einer großen Yacht unterzubringen, und das auch noch für schmales Geld. Konsequent und neu sind allerdings die kleinen, unter Deck eher minimalistisch eingerichteten Sportboote, die auf Geschwindigkeit und Segelspaß ausgerichtet sind. Hier sind die französischen Werften am Start. Ein drittes Segment sind die klassisch anmutenden Daysailer, die auch durchaus hochpreisig daherkommen. Vergessen sollte man auf keinen Fall die in dieser Größenklasse angebotenen Multihulls. Hier haben wir allein sieben verschiedene Modelle gezählt.

Besuchen Sie einfach mal unsere Sonderschau "Kleine Kreuzer" auf der BOOTSMARKT-Boatshow. Hier finden Sie alle Premieren zwischen fünf und neun Metern Länge ausgestellt. Sonderschau